"Das Tor der Tore" von Peter Bizer

Vier Mal wurde Deutschland bislang Fußball-Weltmeister. Vier Titelgewinne, die eng verknüpft sind mit den Namen Mario Götze, Andreas Brehme, Gerd Müller und Helmut Rahn.

 

Als es darauf ankam, haben sie die entscheidenden Treffer erzielt, die Finalspiele 1954, 1974, 1990 und 2014 zugunsten der DFB-Elf entschieden. Aus Bruchteilen einer Sekunde auf dem Platz wurden Momente für die Ewigkeit - über die heute noch leidenschaftlich diskutiert wird.

 

Wie in dem Buch "Das Tor der Tore" (Ellert & Richter Verlag), herausgegeben von Peter Bizer. Sportjournalisten (u.a. Michael Horeni), Schriftsteller (Friedrich Christian Delius, Moritz Rinke) und Ex-Nationalspieler (Franz Beckenbauer, Lothar Matthäus) blicken auf "die größten Momente des deutschen Fußballs zurück".

 

Den jüngsten Kunstschuss ins deutsche Fußballglück hat wohl noch jeder Fan vor Augen. Von der Ballannahme über die Verarbeitung bis zum perfekten Abschluss vorbei an Argentiniens machtlosen Keeper Sergio Romero ist das Siegtor von Mario Götze am Anfang des Buches noch einmal in einer Bildersequenz dargestellt.

 

Doch jedes Tor hat auch eine Geschichte. Und davon handelt dieses Buch. Es sind die Geschichten und Anekdoten hinter den bekannten Bildern, die das Werk so lesenswert machen. Protagonisten und Chronisten berichten davon, was sich vorher und danach abgespielt hat - und setzen die entscheidenden Momente der deutschen WM-Triumphe in einen breiteren Kontext.

 

Tor-Flüsterer Jogi Löw ("Zeig' der Welt, dass du besser bist als Messi!"), Elfmeter-Held Brehme ("Andy, den machst du jetzt rein!"), Bomber-Müller ("Dann macht es bumm, ja und dann kracht's und alles schreit: der Müller macht's!") und Rahns Schuss aus dem Hinterhalt zum "Wunder von Bern" - deutsche WM-Geschichte facettenreich und unterhaltsam auf den Punkt gebracht; in Wort und Bild.

 

Eine Hommage an vier legendäre Torschützen - und an ein Tor im WM-Finale 1966 gegen England, das keines war. Bizer ist ein rasanter Ritt durch die packendsten Augenblicke deutscher Husarenstücke auf der großen Fußballbühne geglückt.

 

Kai Behrmann ist Journalist und Fotograf, spezialisiert auf die Themen Sport, Reise und Politik/Gesellschaft. Als ausgebildeter Redakteur bietet er gründlich recherchierte und kreativ aufbereitete Texte in allen journalistischen Stilformen für Tageszeitungen, Magazine und Online.

 

Derzeit berichtet er für die WELT und WELT am Sonntag über den Fußball-Bundesligisten Hamburger SV.

 

Veröffentlichungen u.a. in MOPO, Die Welt, Frankfurter Rundschau, BILD, SPORT BILD, kicker, Münchner Merkur, Stuttgarter Nachrichten, WAZ, Flensburger Tageblatt sowie auf 11Freunde.de


E-Mail: kaibehrmann@web.de

Tel.: +49-(0)-157-73880848