"WM 2014" von Gerhard Delling

Die WM in Brasilien - ein Fußball-Fest zwischen Euphorie und Elend. Jubel und Protest. Selten war die Vorfreude auf ein Turnier derart groß gewesen, wie vor den Titelkämpfen im Land des fünffachen Weltmeisters. Selten jedoch wurden auch soziale Missstände im Namen des Sports sowie Korruption und Größenwahn - u.a. beim Bau kostspieliger Arenen - so laut artikuliert wie am Rande dieser Weltmeisterschaft. Auch davon erzählt das Buch von ARD-Sportreporter Gerhard Delling herausgegebene Buch (Ellert & Richter Verlag).

 

Im Mittelpunkt steht aber natürlich der Weg der deutschen Mannschaft zum vierten Stern - errungen in der magischen Nacht von Rio, dank des entscheidenden Treffers von Mario Götze.

 

Portugal, Ghana, USA, Algerien, Frankreich, Brasilien - und Argentinien. Sie alle können die DFB-Elf nicht stoppen. In spektakulären Bildern zeichnet das Buch den Triumphmarsch der Löw-Truppe nach: Kloses Salto, Neuers waghalsige Rettungstaten oder der blutende Schweinsteiger im Finale. Wie im Film laufen die Bilder dieser aus deutscher Sicht traumhaften WM noch einmal im Zeitraffer vorbei. Szenen, die sich längst tief in das Gedächtnis der Fans eingebrannt haben dürften.

 

Delling sagt es so: "In erster Linie soll es eine bilderbuchhafte Erinnerung an den größten Erfolg des deutschen Fußballs seit 1990 sein." Diesem Anspruch wird der 256 Seiten starke Schmöker mit seinen insgesamt 250 Bildern spielend gerecht.

 

Neben optischer Opulenz punktet das Werk zudem mit Dellings begleitenden Texten. Von der Vorrunde bis zum Finale - jedes Spiel nimmt sich der Autor vor. Neben vielen Fakten schildert der Journalist seine persönlichen WM-Eindrücke und gibt auch die eine oder andere Anekdote zum Besten. So verrät Delling zum Beispiel, welchen Beitrag seine Kleiderwahl zum WM-Sieg beigesteuert hat. 

 

"Ich habe den ultimativen Glücksbringer mit dabei: eine Krawatte mit Geschichte!"

 

Den Schlusspunkt setzt ein launischer Teil mit Erinnerungen früherer Weltmeister (1954: Horst Eckel, 1974: Herbert Wimmer, 1990: Rudi Völler), Fußball-Gedichten, kurzen Essays von bekannten Fußball-Autoren wie Moritz Rinke, Hajo Steinert oder Hans Scheibner - und einer ausführlichen Daten- und Statistiksammlung rund um die WM-Auftritte der DFB-Elf seit 1930.

 

Delling ist ein Buch gelungen, das zweifellos allen gefallen dürfte, die im vergangenen Sommer auf den Fan-Meilen oder daheim auf dem Sofa mit der deutschen Mannschaft gezittert und gejubelt haben.

Kai Behrmann ist Journalist und Fotograf, spezialisiert auf die Themen Sport, Reise und Politik/Gesellschaft. Als ausgebildeter Redakteur bietet er gründlich recherchierte und kreativ aufbereitete Texte in allen journalistischen Stilformen für Tageszeitungen, Magazine und Online.

 

Derzeit berichtet er für die WELT und WELT am Sonntag über den Fußball-Bundesligisten Hamburger SV.

 

Veröffentlichungen u.a. in MOPO, Die Welt, Frankfurter Rundschau, BILD, SPORT BILD, kicker, Münchner Merkur, Stuttgarter Nachrichten, WAZ, Flensburger Tageblatt sowie auf 11Freunde.de


E-Mail: kaibehrmann@web.de

Tel.: +49-(0)-157-73880848