"Herr Guardiola" von Martí Perarnau

Es gibt Bücher über Fußballer und Trainer, in denen jede Zeile das zu erzählen scheint, was man bereits an anderer Stelle gehört oder gelesen hat. Und es gibt solche wie „Herr Guardiola“ von Martí Perarnau.

 

Kaum jemand ist so allgegenwärtig im europäischen Spitzenfußball und gleichzeitig so unnahbar wie Pep Guardiola. Umso bemerkenswerter ist die Spurensuche von Marti Perarnau. Sein Werk, erschienen im Verlag Antje Kunstmann, offenbart Einblicke in das Denken und die Arbeitsweise dieses kreativen Fußball-Genies.


Der spanische Schriftsteller durfte das tun, wovon andere Sportjournalisten nur träumen: Den Bayern-Trainer ein Jahr lang auf Schritt und Tritt begleiten. Nicht nur beim Training und im Stadion, sondern auch in absolute Tabuzonen für Medienvertreter: das Büro des katalanischen Meistertrainers sowie die Bayern-Kabine.

 

Herausgekommen ist das Porträt eines Mannes, der bereit ist, alles zu hinterfragen und neue Wege zu gehen, damit eines so bleibt, wie immer: der Erfolg. Gleichzeitig wird das facettenreiche Innenleben des deutschen Rekordmeisters FC Bayern München erlebbar.

 

Eine zwölfmonatige Auszeit hatte sich Guardiola nach seiner triumphalen Ära auf der Bank seines Heimat-Klubs FC Barcelona gegönnt: 14 Titel in 19 Wettbewerben hatte ihren Tribut gefordert. Nach vier Jahren war der Akku leer. Fernab von seinem gewohnten Umfeld sammelte er in New York neue Energien – und stürzte sich in das Abenteuer FC Bayern München. Die Leidenschaft war zurück:

 

„Ich liebe Fußball. (...) Ich werde mich in der Säbener Straße verbarrikadieren und mir im Eiltempo alles aneignen, was ich über den Club wissen muss, über den Nachwichs aus der Kaderschmiede und vor allem über die Gegner in der Bundesliga.“

 

Perarnau zeichnet nach, wie akribisch und offen Guardiola seinen Weg bei den Bayern geht. Getreu dem Motto des katalanischen Star-Kochs Ferran Adrià. Nachdem dieser einst sein renommiertes Restaurant „El Bulli“ geschlossen hatte, sagte er: „Um etwas Neues zu schaffen, braucht man Freiheit, Druck und Risikobereitschaft.“

 

Guardiola bewies ebenfalls Mut, sein gewohntes Umfeld zu verlassen und auf seiner ersten Auslandsstation den großen FC Bayern zu übernehmen. Als kreatives Genie, oder gar als „Erfinder“, versteht sich Guardiola dabei allerdings nicht. Vielmehr bestehe seine Gabe darin, wachsam von anderen zu lernen und seine eigenen Schlüsse zu ziehen: „Ideen gehören allen. Ich habe so viele wie möglich geklaut.“

 

Guardiola – der „Meister-Dieb“. Einer, der Impulse aufnimmt, nie stehenbleibt und im Bewährten verharrt. Guardiola fasziniert. Spieler wie Weltmeister-Kapitän Philipp Lahm schwärmen von ihrem Vereinstrainer: „Der Mann ist top-top-top.“

 

Warum? Das zu erfahren, macht dieses Buch so lesenswert.  

Kai Behrmann ist Journalist und Fotograf, spezialisiert auf die Themen Sport, Reise und Politik/Gesellschaft. Als ausgebildeter Redakteur bietet er gründlich recherchierte und kreativ aufbereitete Texte in allen journalistischen Stilformen für Tageszeitungen, Magazine und Online.

 

Derzeit berichtet er für die WELT und WELT am Sonntag über den Fußball-Bundesligisten Hamburger SV.

 

Veröffentlichungen u.a. in MOPO, Die Welt, Frankfurter Rundschau, BILD, SPORT BILD, kicker, Münchner Merkur, Stuttgarter Nachrichten, WAZ, Flensburger Tageblatt sowie auf 11Freunde.de


E-Mail: kaibehrmann@web.de

Tel.: +49-(0)-157-73880848